Breakfast with Antonia Venturini / Früstück mit Antonia Venturini

Components Antonia VenturinieAntonia comes from Cape Town in South Africa, a city most exotic for most of us Europeans. She is a photographer and also does fine art printing in a challenging society. That probably explains the choice of her quote for components: “Trust in what you love, continue to do it, and it will take you where you need to go.” Natalie Goldberg
Auf Deutsch weiter lesen  

What do you usually have for breakfast?
Breakfast during working days is kick-start espresso with croissant or biscuits…weekend is a far more complex experience.

What is your favourite breakfast place in your town/city?
Although Cape Town is a city that indulges in its breakfast, with many places offering a variety of options, I particularly love eating at home overlooking the slopes of Devil’s Peak.

What do people like most about your city and what do you like most about your city?
Cape Town has both mountain and seascapes within its boundaries, and obviously a very pleasant weather all year round. The fact that you can be on your kayak or walking on a mountain’s path within half an hour from your work’s place is possible the most attractive part of Cape Town.

What are you currently working on?
A few ideas…but one in particular is where I take the concept of ‘repetition’ and recreate something totally different from what initially seems to be the same shot. I’m also intrigued to work with finished artwork which contains multiple images. Allows me to explore the multiple layers of what initially seems to be the same concept.

What inspires you and what do you when an idea comes to you?
Walking around the city and catching public transport is where I get a lot of ideas. The energy of city is infectious with its many multi-layered cultural inspirations. I generally have a good memory so an idea stays with me for a while as I let it grow and take form.

What is the one project you are most proud of?
I’m also a digital fine art printer and I love the perfection of reproducing other artist’s work. I’m particularly proud of a project I tackled for the 2010 FIFA Soccer World Cup and how I reproduced and printed the works of over 200 international artists. It is an incredible body and collection of artworks, with its limited editions been exhibited worldwide. I was particularly proud on how I managed to respect each artwork with the maximum of precision and craft.

If you had your own museum which artists would be in your collection?
It would have to be a very big museum…and I would have to claim Michelangelo’s Rondanini Pieta’, together with Jean Arp’s work ,

What are the social media platforms that you use for your work and how do you use it?
I use Instagram and Facebook to direct to my www.antoniaventurini.com page..But also for my fine art printing and the gallery  www.limitededitions.co.za

Ford Photo by Antonia VenturiniWhat have you achieved through social media and what are your planning to do in the nearer future? Did social media open any doors for you?
Still exploring, but it opens new worlds, now working on a virtual gallery and I am going to use it for a photographic journey I am planning for 2013, so keep an eye on my fb page/website if you want to follow that journey.

What made you take part in “components”?
It is such a brilliant concept! How could I not do it?

How is components different from other online platforms?
I love how each contribution managed to be part of a focused body of work…I so wished to be able to go and see the actual exhibition!

Where do you think should be the next “components” exhibition?
Cape Town?

Who would you invite to breakfast from Components?
Corinne Gans, I just admire her vision and how she gives voice and body to the insignificant.

What would you ask that person?
If she wants to come on the photographic journey with me.

Chevrolet - Photo by Antonia VenturiniAnd the last one, Raluca’s question:
What does it mean to be an artist in your home town? How are artists being perceived in the society you live and work in?

Cape Town is one of those cities that breathes and seeks art. For being a city within a country with a recent turbulent past where art was both conservative and reserved for only few, Cape Town has stood its ground and 18 years after democracy has flourished in a variety of multi-cultural expressions of art.  The artist, in a changing and challenging society as South Africa’s, needs to assume the role of its visionary and at the same time its collective consciousness.

Components Antonia VenturinieAntonia kommt aus Cape Town in Südafrika, eine Stadt, die uns Europäern vielleicht exotisch scheint. Sie ist Fotografin und macht auch Kunstdruck in einer herausfordernden Gesellschaft. Das ist vielleicht auch der Grund, warum sie genau dieses Zitat für „Components“ ausgewählt hat: „Vertraue in das, was du liebst, tu es weiterhin, und es wird dich dorthin führen, wohin du gehen musst.“ Natalie Goldberg

Was frühstückst du so für gewöhnlich?
Während der Woche bedeutet Frühstück für mich ein Espresso und ein Croissant oder Kekse. Am Wochenende aber ist es eine mehr komplexe Erfahrung.

Wohin gehst du zum Frühstücken am liebsten?
Cape Town ist eine Stadt, wo es sehr viele Möglichkeiten gibt zu frühstücken, aber ich bevorzuge es, bei mir zu Hause zu frühstücken und die Hänge des Devil’s Peak zu bewundern.

Was mögen die Menschen an deinem Wohnort, was magst du an deiner Stadt?
Cape Town ist eine Stadt, welche sowohl Gebirge, als auch Meeresstrand hat und somit sind die Wetterbedingungen angenehm das ganze Jahr über. Das Beste daran ist, dass man von der Arbeit in einer halben Stunden auf einem Waldweg sein kann sowie am Strand.

Woran arbeitest du gerade?
Ich habe ein paar Ideen … aber eine handelt vom Konzept der Wiederholung und ich versuche damit etwas ganz verschiedenes wiederzugeben, als das, was im originellen Foto dargestellt wird.
Ich arbeite auch mit Kunstwerken, die aus mehreren überlappenden Bilder bestehen. Somit kann ich die verschiedenen Aspekte eines einzigen Konzeptes wiedergeben.

Was inspiriert dich und was tust du wenn du eine Eingebung hast?
Mir fallen viele Ideen ein, während ich spazieren gehe oder mit den öffentlichen Verkehrsmittel fahre. Die Energie der Stadt ist ansteckend mit vielen kulturellen Inspirationen. Ich habe ein gutes Erinnerungsvermögen, so dass eine Idee bei mir länger bleibt, so dass es Zeit hat zu wachsen und eine Form anzunehmen.

Auf welches eine Projekt bist du besonders stolz?
Neben Fotografie mache ich auch Kunstdruck und ich liebe die Perfektion, das Werk anderer Künstler zu reproduzieren. Ich bin besonders stolz auf ein Projekt für FIFA 2010 World Cup und wie ich die Arbeiten von über 200 internationalen Künstlern reproduziert habe. Es ist ein wunderbares Projekt, welches jetzt weltweit ausgestellt wird. Ich bin stolz, wie ich jedes Kunstwerk respektiert und mit höchster Präzision und Fertigkeit behandelt habe.

Wenn du ein Museum besitzen würdest, welcher Künstler befände sich in deiner Sammlung?
Es wäre ein sehr großes Museum …u nd ich würde unbedingt Michelangelo Rondanini’s Pieta und die Werke von Jean App ausstellen.

Welche Social Media Plattformen benutzt du für die Arbeit und in welchem Umfang?
Ich benutze Instagram und Facebook um die Leute auf meine Homepage www.antoniaventurini.com zu schicken. Aber auch auf die Website der Galerie und Druckkunst www.limitededitions.co.za.

Ford Photo by Antonia VenturiniHat Social Media für dich schon Türen geöffnet?
Ich experimentiere noch damit, aber es öffnet neue Welten.
Ich arbeite gerade an einer virtuellen Galerie, die ich für einen Fototrip, den ich für 2013 plane. Also verfolgt meine Facebook Seite und Website um mehr darüber zu erfahren.

Warum hast du bei „Components“ mitgemacht?
Es ist solch ein brillantes Konzept! Wie konnte ich nicht teilnehmen?

Was ist bei „Components“ anders als bei anderen Internetplattformen?
Ich liebe es, wie jeder Beitrag Teil eines Kunstwerkes geworden ist. Ich wünschte, ich hätte die Ausstellung sehen können!

Wo sollte „Components“ als nächstes in einer Ausstellung zu sehen sein?
Cape Town?

Wen, von „Components“ würdest du gern in unserer Frühstücksreihe dabei haben wollen?
Corinne Gans, ich bewundere ihre Vision und wie sie dem Unwichtigen eine Stimme und einen Korpus gibt.

Was würdest du den Frühstücksgast deiner Wahl gerne fragen wollen?
Ob sie mit mir auf meine Fotoreise kommen will.

Chevrolet - Photo by Antonia VenturiniDie letzte Frage, Ralucas Frage
Was bedeutet es, eine Künsterin in deiner Heimatstadt zu sein? Wie werden Künstler von der Gesellschaft, in der du lebst und arbeitest, wahrgenommen?
Cape Town ist eine der Städte, welche Kunst atmen und begehren. Da es eine Stadt in einem Land mit einer turbulenten Vergangenheit, wo Kunst konservativ und reserviert nur für wenige war, hat sich Cape Town behauptet und 18 Jahre nach der Etablierung der Demokratie gibt es eine Vielzahl von multikulturellen Ausdrucksformen der Kunst.

Der Künstler, in einer sich verändernden und herausfordernden Gesellschaft Südafrikas, muss die Rolle eines Visionären übernehmen und zur gleichen Zeit das kollektive Bewusstsein wahrnehmen.

This entry was posted in Breakfast with and tagged , . Bookmark the permalink.

2 Responses to Breakfast with Antonia Venturini / Früstück mit Antonia Venturini

  1. Simone Naumann Fotografie says:

    Danke Dani…..

  2. Dani says:

    Wonderful interview … thanks for this Breakfast.

Comments are closed.