Breakfast with Konstanze Meindl / Frühstück mit Konstanze Meindl

“Life is too short to drink iced mango shakes through a straw” (Konstanze Meindl)
We are looking forward to breakfast with Konstanze: anthropologist, photographer, world traveler and the best mate out there. She loves tea, so today we brew some tea.

Auf Deutsch weiterlesen    

What are you having for breakfast?
A big cup of tea. Preferably Ceylon or Earl Grey with Milk and Honey

What is your favourite breakfast place in your town/city?
My living room – here I have the best theatre seat you can imagine. I’m looking outside the window directly on to a crossroads and follow the morning life on the streets. Best time of the day to be creative.

What do people like most about your town/city and what do you like most about your town/city?
People com to Vienna to revert to traits of Sissi, Mozart and other famous Austrians. But people who live here just enjoy the cultural facilities and numerous music entertainments, as I do. Vienna may not be big but never boring.

What are you currently working on?
I am currently working on my future plans. I plan to work more in the field of photo reportage and therefore I need experience and financial support. A challenging combination.

What inspires you and what do you when an idea comes to you?
To have good ideas, I need some time on my own. I need to go out take action, not sit at home waiting for inspiration. As soon as one of my thoughts fascinates me, I inspect what is behind it, and what  I need to make this spark of an idea possible and big.

Components - Konstanze MeindlWhat is the one project you are most proud of?
 The visit of the dumpsite project of the Kindernothilfe Österreich in Manila. This project was challenging professionally and an emotionally. Pointing your camera at tons of toxic garbage and children who grow up in this environment was not easy. Still it was amazing to see what a project can cause directly in such situations and how happy one can make people with a little bit of support.

If you had your own museum which artists would be in your collection?
Young people who start their artistic work while other youngsters worry about pleasing their friends -people who already implement individual ideas in a stage of life when being different is really daring.

What are the social media platforms that you use for your work and how do you use it?
Continuously I only use Facebook mainly to professional exchange with colleagues and sometimes to tak a peek at what people are up to out curiosity.

What have you achieved through social media and what are you planning to do in the nearer future?
I plan to use social media largely to spread  some of my work and to and to draw attention of other people to it.

What made you take part in “Components”?
This idea caught me from the first moment. A network of artists where you are free to get in contact and have the possibility to work together on something bigger, it’s great. And “Components” became even greater than I thought. Congratulations!

How is “Components” different from other online platform?
It is so great that “Components” gives artists the possibility to get in contact and surf through several websites but it doesn’t have comments in a know-it-all manner like you see on every internet forum. It is just a group of artists interested in others work.

Where do you think should be the next “Components” exhibition?
Sure thing – Vienna!

Who would you invite to breakfast from Components?
Everyone! With every new post an interesting person enters this platform and everyone has a exciting story to tell. I couldn’t make a decision.

 What would you ask that person?
I would ask what the animating spirit behind her/his art is.

www.meinblick.net

“Das Leben ist zu kurz um iced Mango-Shakes mit dem Strohhalm zu trinken” (Konstanze Meindl). Wir freuen uns auf ein Frühstück mit Konstanze:
Anthropologin, Fotografin, Weltenbummler und die beste Kollegin die es gibt. Sie liebt Thee und den servieren wir heute ganz frisch.

Was frühstückst du so für gewöhnlich?
Eine große Tasse Tee. Am liebsten Ceylon oder Earl Grey mit Milch und Honig.

Wohin gehst du zum Frühstücken am liebsten?
Mein Wohnzimmer – hier hab ich den besten Theaterplatz, den man sich vorstellen kann. Ich schaue aus dem Fenster direkt auf eine Kreuzung und beobachte das morgendliche Treiben. Die beste Zeit des Tages um kreative zu sein.

Was mögen die Menschen an deinem Wohnort, was magst du an deiner Stadt, deinem Ort?
Die meisten Menschen kommen nach Wien auf den Spuren von Sissi, Mozart oder anderen Berühmtheiten. Aber Menschen, die hier leben, genießen viel eher das kulturelle Angebot und die zahlreichen musikalischen Darbietungen, genau wie ich. Wien ist nicht groß, aber nie langweilig.

Woran arbeitest du gerade?
Zurzeit arbeite ich an meinen Zukunftsplänen. Ich plane, mehr Fotoreportagen zu machen und dafür brauche ich Erfahrung und finanzielle Unterstützung. Eine schwierige Kombination.

Was inspiriert dich und was tust du wenn du eine Eingebung hast?
Um gute Ideen zu haben, brauche ich etwas Zeit für mich allein. Ich muss raus gehen und etwas unternehmen, und nicht zu Hause sitzen und auf Inspiration warten. Sobald mich einer meiner Gedanken fasziniert, recherchiere ich die Hintergründe, die den Funken meiner Idee durchführbar und groß machen.

Components - Konstanze MeindlAuf welches eine Projekt bist ganz besonders stolz?
Der Besuch des Müllkippen Projektes der Kindernothilfe Österreich in Manila. Dieses Projekt war sowohl fachlich als auch emotional herausfordernd. Die Kamera auf Tonnen von giftigem Müll und Kinder, die in diesem Umfeld aufwachsen, zu halten, war nicht leicht. Dennoch war es großartig zu sehen, was gezielte Projekte in solchen Situationen bewirken können und wie glücklich man Menschen mit ein wenig Unterstützung machen kann.

Wenn du ein Museum besitzen würdest, welcher Künstler befände sich in deiner Sammlung?
Junge Menschen, die ihre künstlerische Arbeit begonnen haben während die anderen Jungendlichen versuchen, ihren Freunden zu gefallen – Menschen, die ihre persönlichen Ideen bereits in einem Lebensabschnitt verwirklichen, in dem anders zu sein sehr viel Mut erfordert.

Welche Social Media Plattformen benutzt du für die Arbeit und in welchem Umfang?
Regelmäßig nutze ich nur Facebook und zwar hauptsächlich für den fachlichen Austausch unter Kollegen und manchmal, um ein wenig neugierig zu sein.

Was hast du bisher mit Social Media erreicht und welche Ziele verfolgst du damit in Zukunft?
Regelmäßig nutze ich nur Facebook und zwar hauptsächlich für den fachlichen Austausch unter Kollegen und manchmal, um ein wenig neugierig zu sein. Ich plane soziale Medien verstärkt für die Verteilung meiner Werke zu nutzen und um interessierte Menschen auf meine Arbeit aufmerksam zu machen.

Warum hast du bei „Components“ mitgemacht?
Die Idee fing mich schon von Beginn an ein. Ein Netzwerk aufs Künstlern, die jederzeit untereinander in Kontakt treten können und die Möglichkeit haben, zusammen an etwas größerem zu arbeiten, ist großartig. Und Components wurde noch toller als ich dachte. Gratulation!

Was ist bei „Components“ anders als bei anderen Internetplattformen?
Es ist großartig, dass Components Künstlern die Möglichkeit gibt in Kontakt zu treten und durch diverse Websites zu surfen und dennoch gibt es keine besserwisserischen Kommentare, wie man sie üblicherweise in Internetforen findet. Es ist nur eine Gruppe von Künstler, die an anderen Arbeiten interessiert sind.

Wo sollte „Components“ als nächstes in einer Ausstellung zu sehen sein?
Natürlich in Wien!

Wen aus Components würdest du gern zum Interview für “Frühstück mit….” einladen wollen?
Jeden! Mit jedem neuen Eintrag betritt eine interessante Person diese Plattform und jeder hat eine spannende Geschichte zu erzählen. Ich könnte mich nicht für eine Person entscheiden.

Was würdest du den Frühstücksgast deiner Wahl gerne fragen wollen?
Ich würde fragen, was die treibende Kraft hinter ihrer/seiner Kunst ist.

www.meinblick.net

This entry was posted in Breakfast with and tagged , . Bookmark the permalink.